Chorweiler (hub). Bezirksbürgermeisterin Cornelie Wittsack-Junge wird als Bezirkspolitikerin auch 2014 für eine Zuständigkeitsordnung mit einer Stärkung der Kompetenzen der Bezirksvertretung kämpfen. Immer noch weist die Verwaltung wie im Fall Ginsterbergbrücke in Weidenpesch bei einzelnen Themen die Zuständigkeit falsch zu. 

Auch der Nahverkehr wird die Bezirksvertretung beschäftigen. Die Kommunalwahl ist eines der Hauptthemen der Bezirksvertretung.
Die Neubaugebiete in Roggendorf/Thenhoven entwickeln sich weiter. Zwar freut sich auch der Bürgerverein über die wachsenden Dörfer, doch sieht der Vorsitzende Daniel Esch das nun neu beschlossene Gebiet am Mottenkaul sehr kritisch.

Bei der Industriestraße von Merianstraße bis Mennweg (Ortsumgehung Fühlingen) geht es voran: Anfang des Jahres soll der Baubeschluss durch die Gremien erfolgen. Mit der Vergabe rechnet das Amt für Straßen und Verkehrstechnik im zweiten Quartal. Neben der Generalsanierung der Brücke Merianstraße ab dem zweiten Quartal ist auch die Fahrbahninstandsetzung der Straßen “An der Kaulen”, Blockstraße und Neusser Landstraße im Arbeitsplan der Stadt zu finden.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW wird Anfang des Jahres über den Neubau der Rheinbrücke informieren (Foto oben links). Hiervon direkt betroffen sind Merkenich und die Rheindörfer. Indes liegt der Planfeststellungsbeschluss für die 380-kV-Freileitung-Trasse vom Heizkraftwerk Merkenich bis Leverkusen-Opladen vor (Foto oben rechts). Die bisher verlaufende Trasse mit zwei Masten wird auf den weiter entfernten Mast vereint. Baubeginn des Freileitungsabschnitts ist im zweiten Quartal 2014. Die Bürger werden zuvor vom Energieunternehmen informiert.

Die Feuer- und Rettungswache Köln Chorweiler muss durch einen Anbau erweitert werden, denn die Einheit MANV (Massenanfall von Verletzten) wird von Ehrenfeld nach Chorweiler verlegt (Foto unten rechts). Außerdem ist die Feuerwehr bei der Suche nach einem Standort einer Rettungswache in Worringen fündig geworden. An der Sankt-Tönnis-Straße soll der Rettungswagen, der noch in Esch steht, platziert werden.

Das Einzelhandels- und Zentrenkonzept hatte die Bezirksvertretung für den Stadtbezirk abgelehnt, ausgeklammert wurde die Situation in Esch/Auweiler. Eine Bürgerbefragung soll Klarheit über das Meinungsbild zu einem Nahversorgungszentrum zwischen den beiden Dörfern bringen. Zum 1. August 2014 eröffnen zwei Träger erstmals im Stadtbezirk ihre Kitas. Der Naturkindergarten Amares (Foto oben mitte) muss spätestens am 1. August 2014 eröffnen, um sich die Fördergelder zu sichern. Noch sind keine Bauarbeiten erkennbar.